Projekt Beschreibung

Schwarzes Alpenschwein

Das erste  Schwarze Alpenschwein  in Nordtirol!
Die meisten autochthonen Schweinerassen der Alpen sind bereits ausgestorben. Ein paar wenige Reliktexemplare in verschiedenen Talschaften sind erhalten geblieben. Allein können sie nicht bewahrt werden. Sie werden in einem Gen-Pool zusammengeführt und gemeinsam erhalten. Da es sich um schwarze oder schwarzgefleckte Tiere handelt, soll die Zucht unter dem Namen „Schwarzes Alpenschwein“ erfolgen, ein Name der schon in der alten Fachliteratur für die Gemeinschaft schwarzer Alpenschweine verwendet wurde.

Glücksschweine der schwarzen Art

Es gibt bereits ein Rettungs-Projekt „Schwarzes Alpenschein“ in Südtirol.

Das Schwarze Alpenschwein ist ein alptaugliches und robustes Weideschwein, wie es früher im Alpenraum verbreitet war. Sie haben gerne eine grosse Artenvielfalt an Berg-Gräsern und Kräutern. Dadurch hat ihr Fleisch einen einzigartigen Geschmack und beinhaltet sogar wertvolle Omega-n3 Fettsäuren, die dem modernen Schweinefleisch heutzutage fehlen. Durch die ständige Bewegung der Tiere im Freien und durch langsameres Wachstum ist das Fleisch auch kompakter und das Fett als Geschmacksträger im Körper besser verteilt (Marmorierung). Die alten Rassen zeichneten sich zudem durch grosse Robustheit aus. Sie waren das Leben im Freiland gewohnt und brauchten daher kaum grosse Betreuung (und auch kaum Medikamente!).